Neue Gotteslob für alle 27 Bistümer

Ein Gottesdienstbuch, das zum lebendigen Mitfeiern der vielfältigen Formen des Gottesdienstes einlädt. Zugleich ist das neue Gotteslob ein Wegweiser für das persönliche Beten und hat auch die religiösen Feiern in der Familie im Blick.

... weiterlesen
Neue Gotteslob für alle 27 Bistümer Ein Gottesdienstbuch, das zum lebendigen Mitfeiern der vielfältigen Formen des Gottesdienstes einlädt. Zugleich ist das neue Gotteslob ein Wegweiser für... mehr erfahren »
Fenster schließen
Neue Gotteslob für alle 27 Bistümer

Neue Gotteslob für alle 27 Bistümer

Ein Gottesdienstbuch, das zum lebendigen Mitfeiern der vielfältigen Formen des Gottesdienstes einlädt. Zugleich ist das neue Gotteslob ein Wegweiser für das persönliche Beten und hat auch die religiösen Feiern in der Familie im Blick.

Das neue Gotteslob: Alles, was atmet, lobe den Herrn!

"Etwas Neues mit Warten beginnen" war das Thema, das sich Robert Zollitsch für seine Predigt anlässlich der Einführung des neuen Gotteslobs am 1. Dezember 2013 ausgesucht hatte. Der damalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz spielte mit diesem Motto auf die über zehn Jahre dauernde Neugestaltung des Gebet- und Gesangbuchs an. Mit Beginn des Kirchenjahres am ersten Advent 2013 konnten jedoch einige der Diözesen das neue Buch nutzen.

Das neue Gotteslob 2017 für jede Erzdiözese

Das neue Gotteslob ist seit 2014 die einheitliche Grundlage sämtlicher katholischer Gottesdienste in ganz Deutschland, Österreich und im Bistum Bozen-Brixen. Auch im belgischen Bistum Lüttich sowie im Erzbistum Luxemburg wurde das Gotteslob für die deutschsprachigen Gemeinden eingeführt. Herausgegeben wurde das neue Gebet- und Gesangbuch von den (Erz-)Bischöfen Deutschlands und Österreichs und dem Bischof von Bozen-Brixen. Das neue Buch unterscheidet sich wesentlich vom ersten, 1975 eingeführten Gotteslob und steht doch in dessen Tradition. Wie auch der Vorgänger hat das neue Buch einen Stammteil, der für alle Erzbistümer gleich ist. Dieser macht es Gläubigen möglich, überall im Verbreitungsgebiet des Gotteslobs den Gottesdienst mitzufeiern. Anders als die in den Bistümern vor der Einführung des ersten Gotteslobs 1975 verbreiteten, unterschiedlichen Gesang- und Gebetsbücher (wie beispielsweise das "Magnificat" des Erzbistums Freiburg oder der "Gottesdienst" des Erzbistums München und Freising) ist auch das neue Gotteslob somit wieder ein Einheitsgesangbuch. Im neuen Buch umfasst der Stammteil 960 Seiten. Er ist in drei Kapitel gegliedert.

Das erste Kapitel "Geistliche Impulse für das tägliche Leben" ist der Abschnitt für Feiern in der Familie oder in einem kleinen Kreis. Dieses Kapitel ist es, das das neue Gebetsbuch tatsächlich zu einem Buch für alle Tage macht, auch jenseits des wöchentlichen Gottesdienstes. Im zweiten Kapitel sind "Psalmen, Gesänge und Litaneien" aus allen Epochen und Stilen versammelt: Kirchenmusik von der Gregorianik bis zum modernen Komponisten. Zudem sind 70 Psalmen und 15 Litaneien in diesem Kapitel zu finden. Das dritte Kapitel ist dem Gottesdienst gewidmet und trägt die Überschrift "Gottesdienstliche Feiern". Zu der Feier der Sakramente und der Sakramentalien finden sich hier Gesänge und Texte ebenso wie zur Tageszeitenliturgie, zu den Andachten und erstmals zur Wort-Gottes-Feier. 280 Lieder enthält der Stammteil, das sind zehn mehr als im alten Gotteslob. 144 dieser Lieder waren bereits im alten Gotteslob, und 136 Stück wurden neu aufgenommen. 56 Kirchenlieder des neuen Gesang- und Gebetbuchs gelten als neue geistliche Lieder, 20 davon sind beliebte Taizé-Gesänge wie "Laudate Dominum" oder "Laudate omnes gentes". Huub-Oosterhuis-Lieder wurden ebenso aufgenommen wie populäre Lieder, wie zum Beispiel das "Heilig" von Schubert, das jetzt im Stammteil zu finden ist.

Kennzeichnung ökumenischer Lieder

Die Melodien der Lieder wurden häufig mit mehreren Textstrophen unterlegt. Das erleichtert das Einüben und Singen neuer Kirchenlieder. Vor allem unter den neu ins Gotteslob aufgenommenen Liedern sind zahlreiche mehrstimmige Gesänge und Kanons. Bei den neu aufgenommenen Liedern wurden auch solche gewählt, die inhaltlich zeitgemäße Fragen des Glaubens und Lebens berühren. 145 Lieder wurden, auch das ist neu in diesem Gotteslob, mit einem "ö" als ökumenisch gekennzeichnet - 90 hiervon finden sich auch im Evangelischen Gesangbuch. Über 100 Experten haben diesen Teil des neuen Gotteslobs erarbeitet. Im Anschluss an den Hauptteil, ab Nummer 700, folgen die diözesanen Eigenteile. Einige der 38 Diözesen und Erzbistümer haben sich auf eine gemeinsame Ausgabe geeinigt, weswegen es nur 24 unterschiedliche Ausgaben gibt. Dieser dritte Teil trägt regionalen Heiligen und Seligen, Traditionen und Gewohnheiten Rechnung. Er enthält für das jeweilige Bistum wichtige Kirchenlieder, Texte, Kehrverse und Gebete.

Gotteslob in neuen Maßen und verschiedenen Materialien

1200 Seiten umfasst das neue Gotteslob und hat damit ca. ein Viertel mehr Inhalt als der Vorgänger. Weil man bei der Gestaltung dankenswerterweise auch eine größere Schrift gewählt hat (die Schrift der Normalausgabe entspricht jetzt in etwa der früheren Großschrift), ist das Gotteslob etwas gewachsen. Die Standardausgabe hat ein Format von 11,2 x 17,0 m und die Großdruckausgabe 13,2 x 19,8 cm. Der Lesekomfort wurde durch die größere Schrift deutlich verbessert. Neu bei der Gestaltung des Gotteslobs ist auch die Farbe: Es ist zweifarbig in Schwarz und Rot gedruckt. Es gibt rote Anfangsseiten der Kapitel, was die Suche nach den Kapiteln erleichtern soll. Überschriften, Liednummern und Strophenziffern sind ebenfalls in roter Farbe gehalten. Beim Satz durch Burkhard Finken und Matthias Bumiller wurde darauf geachtet, dass bei keinem Kirchenlied umgeblättert werden muss. Inspiration soll im Buch geschaffen werden durch die Aufnahme von Graphiken der Kölner Künstlerin Monika Bartholomé. Sie hat auch das Titellogo gestaltet. Die Zeichnung zeigt ein abstraktes Dreieck, das die Trinität symbolisiert. Die meisten Bistümer haben sich für diese Zeichnung als Titelblatt entschieden, die Erzbistümer Paderborn und Limburg wählten jedoch ein klassisches Kreuz für den Umschlag. Neben den rund zwanzig Werken von Bartholomé haben auch andere Farbabbildungen aus der christlichen Kunst vieler Jahrhunderte Eingang ins Gotteslob gefunden, so beispielsweise ein Ausschnitt Michelangelos "Erschaffung des Adam". Neben der bildenden Kunst sollen Zitate christlicher Autoren, die farbig zwischen die Lieder und Gebettexte gesetzt wurden, geistliche Impulse geben. Einige kurze Erläuterungen zu bestimmten Themen helfen, Zusammenhänge zu verstehen. Das neue Gotteslob ist in vielen verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Umschlagmaterialien zu erhalten. Umschläge in Echtleder, Kunstleder, Rindspaltleder, Cabra-Leder, in PVC, Kunststoff oder Balacron bieten für jeden Geldbeutel eine Auswahl. Das Buch ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: in Basis-, Standard- und Premium-Ausstattung sowie als Großdruck. Es wird in den Farben Schwarz, Dunkelblau, Weinrot, Rot, Dunkelgrau, Hellgrau und Weiß angeboten. Als Geschenk zu Weihnachten, zur Erstkommunion oder zur Firmung wird gerne die Premium-Ausgabe mit Goldschnitt gewählt.

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 11
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
9783451311604
Sing, bet und geh auf Gottes Wegen ...
Alte und neue Lieder - vorwiegend Lieder aus dem neuen Gotteslob - für Kirche und persönliche Begleitung werden theologisch erschlossen. Der Autor hält einen inhaltlich reichen Fundus für Kirchenmusiker, pastorale Mitarbeiter und...
17,99 €
9783451312724
SCHOTT Liedvorschläge aus dem Gotteslob
Die Zusammenstellung von Liedvorschlägen nach dem Gotteslob für die Sonn- und Feiertage aller drei Lesejahre sowie für Herrenfeste, Heiligenfeste und verschiedene Anlässe erleichtert Gottesdienstleitern, Organisten und Kantoren die...
14,99 €
9783451312601
"Ich lobe meinen Gott ..."
40 Lieder aus dem Stammteil des neuen Gotteslobs, für Kirche und persönliche Begleitung theologisch und musikalisch erschlossen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf ökumenischen Liedern: vom ostkirchlich-mehrstimmigen "Hagios o Theos"...
17,99 €
9783451310966
Gotteslob Großdruck
Bischöfe Deutschlands und Öste.
50,00 €
9783402100165
Gotteslob. Katholisches Gebet- und Gesangbuch
Das neue Gotteslob, ein unentbehrlicher Begleiter für den Gottesdienst, ist auch ein echtes christliches Hausbuch. Es gibt persönliche Orientierung in verschiedensten Lebenslagen und bietet zahlreiche Anregungen für das religiöse Leben...
34,95 €
9783460424302
Gotteslob Standard Balacron dunkelgrau
Ausgabe für das Erzbistum Paderborn Das neue Gebet- und Gesangbuch Gotteslob begleitet bei der Gestaltung des christlichen Lebens im Alltag. In dem Stammteil, der die Diözesen Deutschlands und Österreichs sowie die Diözese Bozen-Brixen...
19,95 €
9783942133647
Gotteslob Schmuckausgabe
Ausgabe für das Bistum Speyer
34,95 €
9783942133654
Gotteslob Großdruckausgabe
Ausgabe für das Bistum Speyer
26,95 €
9783786729853
Gotteslob Ausgabe A
Ausgabe für das Bistum Mainz
22,00 €
9783786729860
Gotteslob Ausgabe B
Ausgabe für das Bistum Mainz
29,00 €
9783786729877
Gotteslob Ausgabe C
Ausgabe für das Bistum Mainz
39,00 €
9783786729891
Gotteslob Großdruckausgabe G1
Ausgabe für das Bistum Mainz
ab 24,65 €
1 von 11

Das neue Gotteslob: Alles, was atmet, lobe den Herrn!

"Etwas Neues mit Warten beginnen" war das Thema, das sich Robert Zollitsch für seine Predigt anlässlich der Einführung des neuen Gotteslobs am 1. Dezember 2013 ausgesucht hatte. Der damalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz spielte mit diesem Motto auf die über zehn Jahre dauernde Neugestaltung des Gebet- und Gesangbuchs an. Mit Beginn des Kirchenjahres am ersten Advent 2013 konnten jedoch einige der Diözesen das neue Buch nutzen.

Das neue Gotteslob 2017 für jede Erzdiözese

Das neue Gotteslob ist seit 2014 die einheitliche Grundlage sämtlicher katholischer Gottesdienste in ganz Deutschland, Österreich und im Bistum Bozen-Brixen. Auch im belgischen Bistum Lüttich sowie im Erzbistum Luxemburg wurde das Gotteslob für die deutschsprachigen Gemeinden eingeführt. Herausgegeben wurde das neue Gebet- und Gesangbuch von den (Erz-)Bischöfen Deutschlands und Österreichs und dem Bischof von Bozen-Brixen. Das neue Buch unterscheidet sich wesentlich vom ersten, 1975 eingeführten Gotteslob und steht doch in dessen Tradition. Wie auch der Vorgänger hat das neue Buch einen Stammteil, der für alle Erzbistümer gleich ist. Dieser macht es Gläubigen möglich, überall im Verbreitungsgebiet des Gotteslobs den Gottesdienst mitzufeiern. Anders als die in den Bistümern vor der Einführung des ersten Gotteslobs 1975 verbreiteten, unterschiedlichen Gesang- und Gebetsbücher (wie beispielsweise das "Magnificat" des Erzbistums Freiburg oder der "Gottesdienst" des Erzbistums München und Freising) ist auch das neue Gotteslob somit wieder ein Einheitsgesangbuch. Im neuen Buch umfasst der Stammteil 960 Seiten. Er ist in drei Kapitel gegliedert.

Das erste Kapitel "Geistliche Impulse für das tägliche Leben" ist der Abschnitt für Feiern in der Familie oder in einem kleinen Kreis. Dieses Kapitel ist es, das das neue Gebetsbuch tatsächlich zu einem Buch für alle Tage macht, auch jenseits des wöchentlichen Gottesdienstes. Im zweiten Kapitel sind "Psalmen, Gesänge und Litaneien" aus allen Epochen und Stilen versammelt: Kirchenmusik von der Gregorianik bis zum modernen Komponisten. Zudem sind 70 Psalmen und 15 Litaneien in diesem Kapitel zu finden. Das dritte Kapitel ist dem Gottesdienst gewidmet und trägt die Überschrift "Gottesdienstliche Feiern". Zu der Feier der Sakramente und der Sakramentalien finden sich hier Gesänge und Texte ebenso wie zur Tageszeitenliturgie, zu den Andachten und erstmals zur Wort-Gottes-Feier. 280 Lieder enthält der Stammteil, das sind zehn mehr als im alten Gotteslob. 144 dieser Lieder waren bereits im alten Gotteslob, und 136 Stück wurden neu aufgenommen. 56 Kirchenlieder des neuen Gesang- und Gebetbuchs gelten als neue geistliche Lieder, 20 davon sind beliebte Taizé-Gesänge wie "Laudate Dominum" oder "Laudate omnes gentes". Huub-Oosterhuis-Lieder wurden ebenso aufgenommen wie populäre Lieder, wie zum Beispiel das "Heilig" von Schubert, das jetzt im Stammteil zu finden ist.

Kennzeichnung ökumenischer Lieder

Die Melodien der Lieder wurden häufig mit mehreren Textstrophen unterlegt. Das erleichtert das Einüben und Singen neuer Kirchenlieder. Vor allem unter den neu ins Gotteslob aufgenommenen Liedern sind zahlreiche mehrstimmige Gesänge und Kanons. Bei den neu aufgenommenen Liedern wurden auch solche gewählt, die inhaltlich zeitgemäße Fragen des Glaubens und Lebens berühren. 145 Lieder wurden, auch das ist neu in diesem Gotteslob, mit einem "ö" als ökumenisch gekennzeichnet - 90 hiervon finden sich auch im Evangelischen Gesangbuch. Über 100 Experten haben diesen Teil des neuen Gotteslobs erarbeitet. Im Anschluss an den Hauptteil, ab Nummer 700, folgen die diözesanen Eigenteile. Einige der 38 Diözesen und Erzbistümer haben sich auf eine gemeinsame Ausgabe geeinigt, weswegen es nur 24 unterschiedliche Ausgaben gibt. Dieser dritte Teil trägt regionalen Heiligen und Seligen, Traditionen und Gewohnheiten Rechnung. Er enthält für das jeweilige Bistum wichtige Kirchenlieder, Texte, Kehrverse und Gebete.

Gotteslob in neuen Maßen und verschiedenen Materialien

1200 Seiten umfasst das neue Gotteslob und hat damit ca. ein Viertel mehr Inhalt als der Vorgänger. Weil man bei der Gestaltung dankenswerterweise auch eine größere Schrift gewählt hat (die Schrift der Normalausgabe entspricht jetzt in etwa der früheren Großschrift), ist das Gotteslob etwas gewachsen. Die Standardausgabe hat ein Format von 11,2 x 17,0 m und die Großdruckausgabe 13,2 x 19,8 cm. Der Lesekomfort wurde durch die größere Schrift deutlich verbessert. Neu bei der Gestaltung des Gotteslobs ist auch die Farbe: Es ist zweifarbig in Schwarz und Rot gedruckt. Es gibt rote Anfangsseiten der Kapitel, was die Suche nach den Kapiteln erleichtern soll. Überschriften, Liednummern und Strophenziffern sind ebenfalls in roter Farbe gehalten. Beim Satz durch Burkhard Finken und Matthias Bumiller wurde darauf geachtet, dass bei keinem Kirchenlied umgeblättert werden muss. Inspiration soll im Buch geschaffen werden durch die Aufnahme von Graphiken der Kölner Künstlerin Monika Bartholomé. Sie hat auch das Titellogo gestaltet. Die Zeichnung zeigt ein abstraktes Dreieck, das die Trinität symbolisiert. Die meisten Bistümer haben sich für diese Zeichnung als Titelblatt entschieden, die Erzbistümer Paderborn und Limburg wählten jedoch ein klassisches Kreuz für den Umschlag. Neben den rund zwanzig Werken von Bartholomé haben auch andere Farbabbildungen aus der christlichen Kunst vieler Jahrhunderte Eingang ins Gotteslob gefunden, so beispielsweise ein Ausschnitt Michelangelos "Erschaffung des Adam". Neben der bildenden Kunst sollen Zitate christlicher Autoren, die farbig zwischen die Lieder und Gebettexte gesetzt wurden, geistliche Impulse geben. Einige kurze Erläuterungen zu bestimmten Themen helfen, Zusammenhänge zu verstehen. Das neue Gotteslob ist in vielen verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Umschlagmaterialien zu erhalten. Umschläge in Echtleder, Kunstleder, Rindspaltleder, Cabra-Leder, in PVC, Kunststoff oder Balacron bieten für jeden Geldbeutel eine Auswahl. Das Buch ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: in Basis-, Standard- und Premium-Ausstattung sowie als Großdruck. Es wird in den Farben Schwarz, Dunkelblau, Weinrot, Rot, Dunkelgrau, Hellgrau und Weiß angeboten. Als Geschenk zu Weihnachten, zur Erstkommunion oder zur Firmung wird gerne die Premium-Ausgabe mit Goldschnitt gewählt.

Zuletzt angesehen
02622/120222
Mo.-Do. 7.30-16.30 Uhr
Fr. 7.30-14.30 Uhr
Persönliche Beratung