Thymian

ThymianDie aus dem Mittelmeergebiet stammende Pflanze wurde schon früh bei uns heimisch. Die Wildform ist auch unter dem Namen Quendel bekannt und eine wichtige Bienenpflanze. 

Das griechische Wort „thymos“ bedeutet Kraft und Mut. Die Soldaten der Antike sollen vor einer Schlacht ein Thymianbad genommen haben, um sich mental zu stärken.

In den Kräuterlisten Karls des Großen kommt sie vor. Er empfahl, Thymian, Wiesenknopf und Minze auf die Gartenwege zu pflanzen, um beim Sparzierengehen drauf die Düfte zu genießen.  

Beschreibung

Thymian ist ein immergrüner Halbstrauch, winterhart, mit Ausnahme von Zitronenthymian.

Er blüht ab Ende Juni und erreicht eine Höhe 30 cm. Kümmelthymian ist eine Kriechpflanze.

Verwendung

Thymus vulgaris

Beide Bilder: Thymus vulgaris

Die Blätter des Gartenthymians (Thymus vulgaris) frisch verwenden oder getrocknet zu allen Fleischgereichten, Würsten, Fisch, Eierspeisen und Käse, besonders zu Quark und für das Bouquet garni.

Zitronenthymian (Thymus citriondrus) passt gut zu Vanillesoße, Pudding, Fruchtsalat, und zartem Fisch und Fleisch.

Die Blätter des Kümmelthymians (Thymus herba barona) ersetzen den Kümmel.

Thymian wirkt schleimlösend und antiseptisch und hilft als Tee bei Husten und Halsweh. Eine Thymianlösung kann man auch gurgeln oder inhalieren.

Standort / Boden

Thymian liebt es sonnig, heiß, geschützt auf magerem, kalkhaltigem, durchlässigem Boden. 

Säen / Pflanzen

Gepflanzt wird das Gewürz Ende des Frühjahres mit 45 cm Abstand. Bei der Direktsaat ist es wichtig, dass das Saatbett möglichst feinkrümlig ist, damit sich die Thymiankeimlinge gut entwickeln können.

Thymian lässt sich die ganze Saison hindurch ernten. Direkt vor der Blüte ist der ätherische Ölgehalt am höchsten und die Blätter schmecken super würzig.

Pflege

Thymian wird nach der Blüte zurückgeschnitten, damit er neu austreibt. Die Vermehrung findet im Sommer durch 5 cm lange halbreife Strecklinge statt. Die Mutterpflanze sollte man alle vier Jahre ersetzen.

Thymian bei Hildegard von Bingen:

Laut Hildegard ist Thymian „warm und trocken“ und wird bei Hautkrankheiten, Lähmungen und Gliederschmerzen angewendet.

 

Weitere Informationen zum Thymian:

› Echter Thymian bei wikipedia.org

 

Literaturhinweise


  • Das Kräuterbuch
  • Das große Buch der Heilpflanzen von Apotheker M.Pahlow Nikol Verlag
  • Die Hildegars Pflanzen Apotheke von Reinhard Schiller vom Benno Verlag
  • Wikipedia
02622/120222
Mo.-Do. 8.00-16.00 Uhr
Fr. 8.00-14.00 Uhr
Telefonische Beratung im LOGO Online-Shop
Persönliche Beratung